Packraften in Finnisch-Lappland (18)

Jetzt liegt nur noch eine letzte, kurze Paddeletappe vor uns: die wenigen hundert Meter von Palosaari zum Hafen von Veskoniemi.

Während der Nacht hat der Wind um 180° gedreht und schon im Zelt hören wir, wie die Wellen gegen das Ufer schwappen. Im Süden grenzt eine große offene Wasserfläche an die Insel, entsprechend hoch sind die Wellen, obwohl der Wind zwar kräftig weht, aber lange nicht so stark, dass man Mühe hätte dagegen anzupaddeln. Weiterlesen

Packraften in Finnisch-Lappland (16)

Am nächsten Morgen hat der Wind deutlich nachgelassen. Laut Vorhersage soll er auch am nächsten Tag schwach von Norden her wehen. Das ist wichtig, denn langsam müssen wir auch an unsere Rückreise denken und wir haben nicht mehr die Zeit, lange auf bessere Verhältnisse zu warten.

Aber so steht ja unser Weiterfahrt nichts im Weg. Wir fahren also zwischen den unzähligen Inseln entlang nach Norden und ereichen schließlich Korkia-Maura. Weiterlesen

Packrafting in Finnisch-Lappland (15)

Für den nächsten Tag hatten wir uns die Weiterfahrt bis zur Insel Korkia-Maura vorgenommen. Doch als wir die geschützte Südseite unserer Insel verlassen bläst uns ein kräftiger Wind aus Norden entgegen. Jeder Paddelschlag kostet wahnsinnig viel Kraft und dennoch kommen wir fast nicht vom Fleck. Jede kleine Paddelpause resultiert darin, dass man meterweit rückwärts getrieben wird. So hat das keinen Zweck! Zwischen Felsen am Ostufer der Insel Nunnarosaari beratschlagen wir, was zu tun ist. Weiterlesen

Donaudurchbruch/Weltenburger Enge per Packraft

Da uns der Sonntag mit einem strahlend blauen Himmel begrüßt hält uns auch heute nichts im Haus. Wir werfen also Sack und Pack(rafts) wieder ins Auto uns ziehen Richtung Donau los. Gleich nördlich von München finden wir uns unversehens in einer dicken, grauen Nebelsuppe wieder. Viel ändert sich nicht daran, bis wir in Eining ankommen. Daher machen wir erst einmal noch einen Abstecher zum Römerkastell Abusinum. Weiterlesen